Windows XP   Druckansicht
 Aktivierung von Windows XP prüfen
 Aktivierungsschlüssel von Windows XP sichern
 Assistenten für automatische Updates deaktivieren
 Ausblenden selten verwendeter Programme ausschalten
 Auslagerungsdatei beim Beenden löschen
 Automatische Desktopbereinigung
 Automatische Einwahl ins Internet verhindern
 Autorun für CD's und DVD's abschalten
 Autostartprogramme deaktivieren
 Backup-Programm auch bei Windows XP Home Edition
 Benutzername und Firmenname nachträglich ändern
 Bild- und Faxanzeige ausschalten oder aktivieren
 Bildschirmlupe von Windows XP
 Bootlogo abschalten
 Brennfunktion von Windows XP abschalten
 Datenausführungsverhinderung - SP2 und der Athlon64-Prozessor
 Datenträgerbereinigung nicht automatisch starten
 Desktop-Icon in der Schnellstartleiste ist weg
 Desktopschrift mit transparentem Hintergrund
 Dienste von Windows XP
 Dokumente-Ordner im Startmenü leeren
 Downloadbegrenzung im Internet Explorer ändern
 Editor verschwunden
 Eigene Willkommensmeldung beim Windows-Start
 Eigenen Bildschirmschoner erstellen
 Firewall von Windows XP deaktivieren
 Gerätemanager - mehr Detailinformationen anzeigen
 Gruppenbildung in der Taskleiste abschalten
 Herunterfahren mit automatischem Beenden aller offenen Programme
 Herunterfahren von Windows XP beschleunigen
 Icon-Aufbau auf dem Desktop beschleunigen
 Index-Funktion deaktivieren
 Internen Bildbetrachter deaktivieren
 Internet Explorer: Veränderung der Schriftgröße mit der Maus
 Laufwerkbuchstaben ändern
 Lautstärkeregelung in der Systray anzeigen
 Mauszeiger-Schatten deaktivieren
 Microsoft Script Debugger abschalten
 MSN Messenger deinstallieren
 Neue Symbolleiste erstellen
 Nicht mehr benötigte dll's aus dem Arbeitsspeicher entfernen
 Num-Lock Taste dauerhaft aktivieren
 Optimale Systemleistung einstellen
 Papierkorb beim Löschen umgehen
 Problembericht abschalten
 QuickInfos deutlicher lesbar machen
 Ruhezustand deaktivieren
 Sasser-Wurm erkennen und entfernen
 Scandisk unter Windows XP
 Schnellzugriff auf Ordner in der Taskleiste
 Screenshots erstellen mit Windows XP
 Sprechblasen (BaloonTips) deaktivieren
 Systemdateien regelmäßig prüfen
 Systemsteuerung aus dem Startmenü ausblenden
 Systemtastenkombinationen
 Systemwiederherstellung deaktivieren
 Uhr in der Systray ausblenden
 Uhrzeitsynchronisation abschalten
 Unicode-Zeichentabelle anzeigen
 Unnötiges Fehlerabbild (Memory Dump) abstellen
 Versteckte Dateien und Ordner anzeigen
 Verwaiste Dienste löschen
 Virtuellen Arbeitsspeicher anpassen
 Wiederherstellungspunkte löschen
 Willkommen-Bildschirm abschalten
 Windows XP-Start beschleunigen
 Zugriff auf CD-ROM Laufwerk beschleunigen


  Aktivierung von Windows XP prüfen

Sie können mit einem einfachen Befehl prüfen, ob Ihr Windows XP tatsächlich bereits aktiviert wurde. Achten Sie dabei darauf, dass keine Internetverbindung besteht, da sonst Daten übertragen werden könnten.

  • Start ... Ausführen
  • tippen Sie %systemroot%\system32\oobe\msoobe.exe /a ein ... OK
Nun öffnet sich das folgende Informationsfenster:

Top

  Aktivierungsschlüssel von Windows XP sichern

Wenn Sie sich nach einer Neuinstallation von Windows XP die nochmalige Produktaktivierung ersparen möchten, sichern Sie sich nach der ersten Aktivierung die Datei wpa.dbl auf einer Diskette. Die Datei befindet sich unter C:\Windows\system32. Nach einer Neuinstallation Ihres Betriebssystems kopieren Sie die Datei in das genannte Verzeichnis zurück.

Dies funktioniert allerdings nur nach einer Neuinstallation von Windows XP auf dem gleichen Rechner bzw. nur dann, wenn Ihre Hardware sich nicht wesentlich geändert hat (z.B. Austausch der Festplatte).

Top

  Assistenten für automatische Updates deaktivieren

  • rechter Maustastenklick auf Arbeitsplatz ... Eigenschaften
  • Register "Automatische Updates" ... Benachrichtigungseinstellungen
  • aktivieren Sie die Option "Automatische Updates deaktivieren (Updates manuell durchführen)"

Top

  Ausblenden selten verwendeter Programme ausschalten

Im Startmenü/Programme werden selten verwendete Programme ausgeblendet. Sie werden erst wieder angezeigt, wenn man auf den Pfeil » klickt. Mit dieser Funktion soll sich die Oberfläche dem Anwender anpassen, indem nur die häufig verwendeten Programme angezeigt werden. Man kann diese Funktion wie folgt ausschalten:

  • rechter Maustastenklick auf die Taskleiste ... Eigenschaften
  • Register "Startmenü" ... Klassisches Startmenü ... Anpassen
  • die Option "Persönlich angepasste Menüs verwenden" deaktivieren

Danach die neuen Einstellungen mit "OK" und "Übernehmen" abspeichern.

Top

  Auslagerungsdatei beim Beenden löschen

Wenn viele Programme und/oder große Dateien geöffnet sind, kann es vorkommen, dass der physische Arbeitsspeicher (RAM) nicht mehr ausreicht. In diesem Fall wird ein Teil des benötigten Arbeitsspeichers auf die Festplatte ausgelagert und zwar in die sogenannte Auslagerungsdatei. Je mehr Speicherplatz für die Ausführung eines Prozesses benötigt wird, um so größer wird auch die Auslagerungsdatei.

Die Auslagerungsdatei "Pagefile.sys" kann auch nach dem Beenden von Windows noch vertrauliche Daten enthalten. Diese Daten könnten von versierten Usern relativ leicht eingesehen werden. Man kann Windows jedoch anweisen die Auslagerungsdatei beim Beenden zu löschen und beim Neustart wieder anzulegen:

  • Start ... Ausführen ... regedit eingeben ... OK

Suchen Sie nun folgenden Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management

  • Doppelklick auf den Eintrag "ClearPageFileAtShutdown"
  • es öffnet sich das Fenster "DWORD-Wert bearbeiten"
  • geben sie bei "Wert" eine 1 ein ... OK

Schließen Sie den Registrierungseditor und starten den Computer neu. Die Funktion ist nun aktiviert.

Top

  Automatische Desktopbereinigung

Die automatische Desktopbereinigung von Windows XP beginnt standardmäßig alle 60 Tage mit den Aufräumarbeiten auf dem Desktop. Wenig benutzte Symbole werden dabei entfernt, wobei die System-Icons (Papierkorb usw.) verschont bleiben. Diese Automatik kann sowohl deaktiviert, als auch manuell jederzeit gestartet werden.

  • rechter Maustastenklick auf einen leeren Desktopplatz ... Eigenschaften ... Register "Desktop"
  • Desktop anpassen ... Register "Allgemein" ... Bereich "Desktopbereinigung"

Hier kann man nun entweder die automatische Desktopbereinigung abschalten oder die Standardeinstellungen ändern.

Top

  Automatische Einwahl ins Internet verhindern

Setzen wir voraus, Sie benutzen eine DFÜ-Verbindung um im Internet zu surfen. Solange Sie jedoch offline sind und eine Datei öffnen, die irgend einen Verweis zum Internet enthält (z.B. eine URL), wird sich Windows automatisch über die DFÜ-Verbindung ins Internet einwählen. Schalten Sie diese nervige Funktion wie folgt ab:

  • Start ... Einstellungen ... Systemsteuerung
  • Netzwerk- und Internetverbindungen ... Netzwerkverbindungen
  • Menü "Erweitert" ... DFÜ-Einstellungen ... Register "Automatisches Wählen"
  • entfernen Sie das Häkchen bei "Eigener Standort (der aktuelle Standort)"

Top

  Autorun für CD's und DVD's abschalten

Bei Windows 98 konnte man das automatische Starten von CD's und DVD's relativ einfach im Gerätemanager durch Rechtsklick auf das entsprechende Laufwerk abschalten. Unter Windows XP ist die Sache nicht mehr ganz so einfach zu bewältigen. Hier muss ein Eingriff in der Registry vorgenommen werden:

  • Start ... Ausführen ... regedit eingeben
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Cdrom

Doppelklicken Sie im rechten Teilfenster auf "AutoRun"; es öffnet sich das folgende Fenster:

Ersetzen Sie nun unter "Wert" die 1 durch eine 0 und bestätigen mit OK. Nach einem PC-Neustart ist somit der Autorun für CD's und DVD's abgeschaltet.

Top

  Autostartprogramme deaktivieren

Der Systemstart von Windows XP nimmt umso mehr Zeit in Anspruch, je mehr Programme im Autostart ausgeführt werden müssen. Im Übrigen können Sie selbst festlegen, welche Programme beim Windows-Start ausgeführt werden sollen und welche nicht:

  • Start ... Ausführen ... msconfig eingeben ... OK
  • Register "Systemstart" ... sehen Sie sich nun die Programme in der Spalte "Systemstartelement" an
  • bei nicht benötigtem Autostart einfach das Häkchen entfernen ... Übernehmen ... OK

Nachdem Sie nun die neuen Einstellungen vorgenommen haben, müssen Sie einen PC-Neustart ausführen.

Top

  Backup-Programm auch bei Windows XP Home Edition

Bekanntlich fehlt nach der Installation der Home Edition, im Gegensatz zur Professional Edition, das gewohnte Backup-Programm. Es ist jedoch auf der Windows XP-CD (auch auf der Recovery-CD) vorhanden. Legen Sie die CD in das Laufwerk:

  • CD-Ordner "VALUEADD\MSFT\NTBACKUP" ... Datei ntbackup.msi
  • durch einen Doppelklick auf diese Datei wird das Backup-Programm installiert

Das installierte Backup-Programm finden Sie nun im Startmenü Programme/Zubehör/Systemprogramme unter dem Namen "Sicherung".

Top

  Benutzername und Firmenname nachträglich ändern

Während der Installation von Windows XP müssen Sie Benutzername und Firmenname eintragen. Mit dem nachfolgenden Trick können Sie diese Angaben nachträglich ändern. Starten Sie hierzu den Registrierungseditor:

  • Start ... Ausführen ... regedit eingeben ... OK

Suchen Sie nun den folgenden Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion

Im rechten Fenster finden Sie die Einträge RegisteredOwner (Benutzername) und RegisteredOrganization (Firmenname).

Mit einem Doppelklick auf die jeweiligen Einträge können Sie unter "Wert" den Benutzernamen bzw. Firmennamen ändern:

Top

  Bild- und Faxanzeige ausschalten oder aktivieren

In Windows XP werden Bilddateien standardmäßig mit der integrierten Bild- und Faxanzeige angezeigt. Diese Bild- und Faxanzeige können Sie je nach Bedarf ein- oder ausschalten.

Ausschalten der internen Bild- und Faxanzeige:

  • Start ... Ausführen. Tippen Sie unter "Öffnen" folgendes ein ... OK:
regsvr32 /u shimgvw.dll

Bestätigen Sie danach diese Meldung:

Aktivieren der internen Bild- und Faxanzeige:

  • Start ... Ausführen. Tippen Sie unter "Öffnen" folgendes ein ... OK:
regsvr32 shimgvw.dll

Bestätigen Sie danach diese Meldung:

Top

  Bildschirmlupe von Windows XP

Die Bildschirmlupe ist ein Hilfsprogramm, das die Lesbarkeit auf dem Bildschirm für Benutzer mit eingeschränkter Sehkraft verbessert. Mit der Bildschirmlupe kann man durch Mausbewegungen einen gewünschten Bildschirmbereich in einem separaten Fenster vergrößert darstellen. Starten Sie die Bilschirmlupe:

  • Start ... Programme ... Zubehör ... Eingabehilfen ... Bildschirmlupe
Nun sehen Sie im oberen Bereich des Desktops ein Fenster in dem alles vergrößert dargestellt wird:

Darunter erscheint noch ein zweites Fenster "Bildschirmlupeneinstellungen", in dem Sie verschiedene Einstellungen vornehmen können:

Top

  Bootlogo abschalten

Durch das Abschalten des Windows XP - Bootlogos kann der Startvorgang von Windows um ein paar Sekunden beschleunigt werden:

  • Start ... Ausführen ... msconfig eingeben
  • Register "BOOT.INI" ... aktivieren Sie das Kästchen "NOGUIBOOT"
  • Übernehmen ... OK ... PC-Neustart

Top

  Brennfunktion von Windows XP abschalten

Windows XP will vor allem Komfort bieten. Deshalb ist in dem Betriebssystem sogar eine eigene Brennfunktion integriert. Das interne Brennprogramm von Windows XP hat jedoch nicht besonders viel Funktionalität. Wer sowieso ein eigenständiges Brennprogramm einsetzt und auf die in Windows XP integrierten Brennfunktion verzichten kann, sollte die Automatik einfach abschalten:

  • Start ... Ausführen ... msconfig eintippen ... OK
  • Register "Dienste" ... die Option "IMAPI-CD-Brenn-COM-Dienste" suchen
  • das Häkchen vor diesem Eintrag entfernen ... Übernehmen ... OK

Nach einem PC-Neustart sollte die automatische Brennfunktion dann abgeschaltet sein. Auf dieselbe Weise lässt sich die Funktion bei Bedarf wieder einschalten.

Top

  Datenausführungsverhinderung - SP2 und der Athlon64-Prozessor

Nach der Installation des Service Packs 2 (SP2) für Windows XP erlebt man eventuell Überraschungen, wenn man versucht Dateien über das Kontextmenü zu löschen oder aus dem Explorer auszuführen. Das Kontextmenü lässt sich nicht öffnen und der Explorer stürzt ab.

Schuld dafür ist die sogenannte Data Execution Prevention (DEP) des Prozessors Athlon64, die durch das SP2 aktiviert wurde. Die Technologie "Execution Protection" (kurz "NX" für "No eXecute" - Ausführungsverbot) verhindert, dass schädliche Programmcodes ausgeführt werden. Wenn ein Programm versucht einen Code (ob er bös- oder gutartig ist) auszuführen, schließt die Datenausführungsverhinderung das entsprechende Programm.

Die Anwendungen, die nicht unter das Ausführungsverbot fallen sollen, können Sie wie folgt festlegen:

  • rechter Maustastenklick auf den Desktop-Arbeitsplatz ... Eigenschaften ... Register "Erweitert"
  • im Bereich "Systemleistung" auf "Einstellungen" klicken ... es öffnet sich das Fenster "Leistungsoptionen"
  • Register "Datenausführungsverhinderung" ... wählen Sie hier die Option "Datenausführungsverhinderung für alle Programme und Dienste mit Ausnahme ..."

Über die Schaltfläche "Hinzufügen" können Sie hier die jeweiligen Anwendungen hinzufügen, die nicht unter das Ausführungsverbot fallen sollen.

Top

  Datenträgerbereinigung nicht automatisch starten

Mit der Datenträgerbereinigung wird freier Speicherplatz auf Ihrer Festplatte geschaffen. Diese startet automatisch, wenn nur noch ca. 200 MB freier Festplatten-/Partitionsspeicher vorhanden ist. Wen das stört, der kann das automatische Starten ganz einfach unterbinden:

  • Start ... Ausführen ... regedit eingeben

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\MyComputer\cleanuppath

Doppelklicken Sie im rechten Fenster auf (Standard). In dem sich öffnenden Fenster "Zeichenfolge bearbeiten", löschen Sie den Wert "%SystemRoot%\system32\cleanmgr.exe /D %c".

Um die vorgenommene Änderung zu übernehmen, müssen Sie einen PC-Neustart ausführen.

Top

  Desktop-Icon in der Schnellstartleiste ist weg

Sollte das Icon für "Desktop anzeigen" aus irgendwelchem Grund einmal aus der Schnellstartleiste verschwinden, so können Sie es auf einfachem Wege wieder herstellen. Öffnen Sie dazu den "Editor" unter Start/Programme/Zubehör und tragen hier folgende Zeilen ein:

Speichern Sie die so erstellte Datei als "Desktop.scf" ab. Danach erscheint das Desktop-Icon sofort auf dem Desktop. Ziehen Sie nun das Icon in die Schnellstartleiste.

Top

  Desktopschrift mit transparentem Hintergrund

  • rechter Maustastenklick auf Arbeitsplatz ... Eigenschaften ... Register "Erweitert"
  • Bereich Systemleistung ... Einstellungen ... Register "Visuelle Effekte" ... Benutzerdefiniert
  • aktivieren Sie hier "Durchsichtigen Hintergrund für Symbolunterschriften auf dem Desktop"
  • bestätigen Sie nun mit Übernehmen und OK.

Top

  Dienste von Windows XP

Beim Windows-Start laufen im Hintergrund eine Unmenge an sogenannten "Diensten" ab. Zum Einen bremsen sie den Bootvorgang und zum Anderen kann der "normale" User auf den automatischen Start beim Großteil dieser Dienste problemlos verzichten. Einen Einblick über die Gesamtanzahl der Windows-eigenen Dienste erhalten Sie unter:

  • Start ... Einstellungen ... Systemsteuerung ... Zur klassischen Ansicht wechseln ... Verwaltung ... Dienste

Einen von drei Autostarttypen (automatisch, manuell, deaktiviert) kann man bei jedem Dienst wie folgt festlegen:

  • rechter Maustastenklick auf den entsprechenden Dienst ... Eigenschaften
  • im Bereich "Starttyp" können Sie die Auswahl treffen ... Übernehmen ... OK

Wie Sie konkret Ihre Systemdienste optimal konfigurieren können, erfahren Sie in der ausführlichen Liste hier.

Top

  Dokumente-Ordner im Startmenü leeren

Der Dokumente-Ordner im Startmenü beinhaltet die zuletzt geöffneten Dokumente und Dateien. Lassen Sie sich diese Einträge beim Herunterfahren von Windows automatisch löschen.

  • Start ... Ausführen ... regedit eingeben

HKEY_CURENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer

Hier den DWORD-Wert "ClearRecentDocsOnExit" auf 1 setzen.

Es gibt auch die Möglichkeit den Dokumente-Ordner dauerhaft leer zu halten um so neugierigen Blicken vorzubeugen:

  • Start ... Ausführen ... regedit eingeben

HKEY_CURENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer

Setzen Sie hier die DWORD-Werte "NoRecentDocsHistory" und/oder "NoRecentDocsMenu" jeweils auf 1.

Anmerkung: Sollten die genannten DWORD-Werte bei Ihnen nicht vorhanden sein, können Sie diese über das Menü "Bearbeiten" ... "Neu" ... "DWORD-Wert" erstellen. Benennen Sie diese nun in NoRecentDocsHistory bzw. NoRecentDocsMenu. Danach rechter Maustastenklick auf den neuen DWORD-Wert ... "Ändern". Setzen Sie den "Wert" nun auf 1.

Top

  Downloadbegrenzung im Internet Explorer ändern

Standardmäßig ist die Anzahl der gleichzeitigen Downloads im Internet Explorer (IE) auf nur zwei begrenzt. Wenn Sie gerne mal mehrere Dateien im IE gleichzeitig downloaden möchten, nehmen Sie folgenden kleinen Eingriff in der Registry vor:

  • Start ... Ausführen ... regedit eingeben
  • gehen Sie zum Registrierungsschlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Internet Settings

Erstellen Sie, falls nicht vorhanden, über das Menü "Bearbeiten" ... "Neu" die folgenden zwei DWORD-Werte:

MaxConnectionsPerServer und MaxConnectionsPer1_0Server

Mit einem rechten Maustastenklick auf die beiden erstellten DWORD-Werte über das Kontextmenü "Ändern" öffnen sich die folgenden Fenster:

Hier können Sie unter "Wert" Ihre gewünschte Anzahl von gleichzeitigen Downloads festlegen (als Beispiel 6).

Top

  Editor verschwunden

Der Editor ist ein einfacher Text-Editor, mit dem man einfache Dokumente erstellen kann. Er befindet sich normalerweise in der Programmgruppe "Zubehör". Wenn er aus irgendeinem Grund mal verschwinden sollte, kann man ihn mühelos wiederherstellen:

  • im Windows-Explorer suchen Sie nach dem folgenden Pfad:

C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Startmenü\Programme\Zubehör

  • klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle ... Neu ... Verknüpfung
  • suchen Sie im Windows-Ordner nach der Datei "notepad.exe"

  • Klick auf "Weiter" ... benennen Sie die Verknüpfung Editor ... Fertig stellen

Nun können Sie Ihren Editor wieder wie gewohnt aus der Programmgruppe "Zubehör" aufrufen.

Top

  Eigene Willkommensmeldung beim Windows-Start

Sie können sich beim Hochfahren von Windows eine eigene Begrüßungsmeldung oder aber einen wichtigen Termin anzeigen lassen. Solch eine Meldung kann man wie folgt erstellen:

  • Start ... Ausführen ... geben Sie regedit ein ... OK

Nun öffnet sich der Registrierungs-Editor. Suchen Sie nach dem Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon

Im rechten Fenster finden Sie u.a. zwei Werte mit den Namen "LegalNoticeCaption" und "LegalNoticeText". Doppelklicken Sie nacheinander auf diese Werte und machen in den entsprechenden Zeilen z.B. folgenden Termineintrag:

Beenden Sie nun den Registrierungs-Editor. Ab jetzt bekommen Sie beim Hochfahren von Windows in einem Fenster Ihre Terminmeldung. Nachdem Sie die Meldung mit "OK" bestätigt haben, startet Windows weiterhin wie gewohnt.

Top

  Eigenen Bildschirmschoner erstellen

Unter Windows XP gibt es die Möglichkeit mit Ihren Lieblingsbildern eine Diashow für einen eigenen Bildschirmschoner zu erstellen. Diese Funktion finden Sie wie folgt:

  • rechter Maustastenklick auf einen freien Desktop-Platz ... Eigenschaften
  • Register "Bildschirmschoner" ... unter "Bildschirmschoner" wählen Sie "Diashow eigener Bilder"

Wenn Sie nun auf "Einstellungen" klicken, können Sie im folgenden Fenster Ihren Bildschirmschoner konfigurieren:

Top

  Firewall von Windows XP deaktivieren

Die in Windows XP integrierte Firewall ist nur bedingt sicher, da die Microsoft-Programme dadurch nicht blockiert werden. Sie versuchen dauernd mit Microsoft Kontakt aufzunehmen.

Wenn Sie die interne Firewall deaktivieren, sollten Sie sich jedoch einen Ersatz dafür besorgen. Empfehlenswert ist auf jeden Fall ZoneAlarm (auch als Freeware erhältlich).

  • Start ... Einstellungen ... Systemsteuerung
  • Netzwerk- und Internetverbindungen ... Netzwerkverbindungen
  • rechter Maustastenklick auf die Internetverbindung ... Eigenschaften
  • Register "Erweitert" ... deaktivieren Sie "Internetverbindungsfirewall"

Top

  Gerätemanager - mehr Detailinformationen anzeigen

Eine Erweiterung der Systemvariablen ermöglicht es, im Gerätemanager mehr Informationen zu den installierten Geräten anzuzeigen.

  • rechter Maustastenklick auf "Arbeitsplatz" ... Eigenschaften
  • Reiter "Erweitert" ... Bereich "Starten und Wiederherstellen"
  • klicken Sie auf "Umgebungsvariablen" ... es öffnet sich das Fenster:

Im unteren Bereich "Systemvariablen" über "Neu" erstellen Sie nun eine neue Systemvariable mit folgenden Werten:

Im Gerätemanager, unter den Eigenschaften der installierten Geräte erscheint nun ein neuer Reiter "Details":

Top

  Gruppenbildung in der Taskleiste abschalten

Windows XP fasst automatisch bestimmte Programme zu Gruppen in der Taskleiste zusammen. Wenn Sie die geöffneten Programme wie gewohnt einzeln sehen möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  • rechter Maustastenklick auf die Taskleiste ... Eigenschaften
  • Register "Taskleiste" ... deaktivieren Sie "Ähnliche Elemente gruppieren"

In der Registry funktioniert dies folgendermaßen:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced

  • erstellen Sie unter "Bearbeiten" ... Neu ... einen neuen Eintrag "DWORD-Wert"
  • benennen Sie den Eintrag "TaskbarGlomming" und setzen den Wert auf "0"
Anmerkung: Wird der Wert auf "1" gesetzt, so ist die Gruppenbildung erneut aktiviert.

Top

  Herunterfahren mit automatischem Beenden aller offenen Programme

Sie können Windows XP so konfigurieren, dass beim Herunterfahren des Betriebssystems noch eventuell offene Programme automatisch beendet werden. Hierzu nehmen Sie einen kleinen Eingriff in der Registry vor:

  • Start ... Ausführen ... regedit eingeben
HKEY_USERS\.DEFAULT\Control Panel\Desktop

Doppelklicken Sie im rechten Teilfenster auf "AutoEndTasks"; es öffnet sich das folgende Fenster:

Ersetzen Sie nun unter "Wert" die 0 durch eine 1 und bestätigen mit OK. Nach einem PC-Neustart ist die Funktion somit aktiviert.

Top

  Herunterfahren von Windows XP beschleunigen

Wenn Sie die Zeit während des Herunterfahrens von Windows XP verkürzen möchten, können Sie dies durch einen einfachen Eingriff in die Registry erreichen. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor über Start ... Ausführen ... regedit ... OK. Suchen Sie im linken Fenster die beiden nachfolgenden Pfade:

  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Control
  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet002\Control

Markieren Sie nun im rechten Fenster WaitToKillServiceTimeout, klicken mit der rechten Maustaste und wählen "Ändern". Setzen Sie nun beide Werte unter "ControlSet001" und "ControlSet002" auf Null. Danach PC-Neustart und das war's.

Top

  Icon-Aufbau auf dem Desktop beschleunigen

Sie haben sicherlich schon gemerkt, dass im Verlauf der Zeit beim Windows-Start der Icon-Aufbau auf dem Desktop einige Zeit in Anspruch nimmt, was auch zu weißen Icons führen kann. Eine Beschleunigung des Aufbauprozesses können Sie recht einfach bewirken. Öffnen Sie dazu den Windows-Explorer und lassen sich über das Menü "Extras/Ordneroptionen" alle Dateien anzeigen. Suchen Sie nun im Explorer nach folgendem Pfad:

C:\Dokumente und Einstellungen\Ihr Name\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten

Löschen Sie hier die Datei "IconCache.db". Öffnen Sie danach den Registrierungs-Editor über:

  • Start ... Ausführen ... regedit eingeben
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer

Erstellen Sie über das Menü "Bearbeiten" eine neue Zeichenfolge und benennen diese "Max Cached Icons".

Doppelklicken Sie nun im rechten Teilfenster auf Max Cached Icons; es öffnet sich das folgende Fenster:

Tragen Sie in der Zeile "Wert" 4096 oder 8192 ein. Nach einem PC-Neustart bemerken Sie, dass sich Ihre Desktop-Icons wesentlich schneller aufbauen.

Top

  Index-Funktion deaktivieren

Wenn Ihre Festplatte nach dem Starten von Windows für längere Zeit nicht zur Ruhe kommt (die LED der HDD blinkt ständig), dann liegt dies wahrscheinlich auch an der Index-Funktion. Diese bewirkt, dass die Dateien auf großen Festplatten schneller wiedergefunden werden. Sie können die Index-Funktion wie folgt deaktivieren:

  • rechter Maustastenklick auf das Laufwerk (Arbeitsplatz oder Windows-Explorer) ... Eigenschaften
  • Register "Allgemein" ... deaktivieren Sie "Laufwerk für schnelle Dateisuche indizieren" ... Übernehmen

In dem sich nun öffnenden Fenster können die Attributsänderungen wahlweise nur auf das Laufwerk oder auch auf alle Unterordner und Dateien übertragen werden.

Top

  Internen Bildbetrachter deaktivieren

Bilddateien werden in Windows XP standardmäßig immer mit seinem integrierten Bildbetrachter angezeigt. Möchten Sie diese Funktionalität ausschalten und Ihre Bilddateien mit einem anderen Grafikprogramm öffnen, muss in der Registry folgender Schlüssel gelöscht werden:

  • Start ... Ausführen regedit eingeben

HKEY_CLASSES_ROOT\SystemFileAssociations\image\ShellEx\ContextMenuHandlers\ShellImagePreview

Top

  Internet Explorer: Veränderung der Schriftgröße mit der Maus

Zahlreiche Websites benutzen bewusst eine kleine Schriftgröße, damit möglichst viele Optionen untergebracht werden können. Wenn Sie im Internet mit dem Internet Explorer surfen, haben Sie die Möglichkeit mit einem einfachen Trick die Schriftgröße zu verändern. Voraussetzung dafür ist eine Maus mit Scrollrad:

  • Öffnen Sie die gewünschte Website mit dem Internet Explorer.
  • Halten Sie die [Strg]-Taste gedrückt und drehen danach das Mausrad nach vorne oder nach hinten.

Durch Drehen des Mausrads nach vorne wird die Schrift vergrößert und nach hinten wird sie verkleinert.

Anmerkung: Mit dem gleichen Trick können Sie auch in den Browsern Firefox und Opera die Schriftgröße verändern.

Top

  Laufwerkbuchstaben ändern

Die Laufwerkbuchstaben können in Windows XP beliebig geändert werden. Ausgenommen hiervon ist das Laufwerk auf dem das Betriebssystem Windows XP installiert ist.

  • Start ... Einstellungen ... Systemsteuerung ... Verwaltung
  • Computerverwaltung ... Datenträgerverwaltung

Im rechten Fenster erscheinen nun alle Laufwerke ihres Computers.

  • rechter Maustastenklick auf ein Laufwerk ... wählen Sie "Laufwerkbuchstaben und -pfade ändern"
  • Ändern ... neuen Laufwerkbuchstaben auswählen ... 2 x OK
Die Änderungen werden erst nach einem Neustart des Computers wirksam.

Top

  Lautstärkeregelung in der Systray anzeigen

Während dem Abspielen von Musikdateien (mp3, wav, mid) können Sie die systeminterne Lautstärkeregelung nur dann nutzen, wenn diese auch in der Systray (als Lautsprechersymbol) angezeigt wird:

  • Start ... Einstellungen ... Systemsteuerung ... Sounds und Audiogeräte
  • setzen Sie ein Häkchen vor "Lautstärkeregelung in der Taskleiste anzeigen"

Danach können Sie durch einen Doppelklick auf das Lautsprechersymbol mit den entsprechenden Regelschiebern die gewünschten Einstellungen vornehmen.

Top

  Mauszeiger-Schatten deaktivieren

Der Mauszeiger-Schatten ist ein ganz nettes Feature unter Windows XP. Doch die wenigsten wissen, dass dieser ein recht großer Ressourcenfresser ist. Um ein wenig Prozessor-Rechenzeit zu sparen, sollten sie deshalb den Zeigerschatten deaktivieren.

  • Start ... Einstellungen ... Systemsteuerung ... Doppelklick auf Maus
  • Register "Zeiger" ... entfernen Sie das Häkchen vor "Zeigerschatten aktivieren"

Top

  Microsoft Script Debugger abschalten

Im Internet Explorer werden durch fehlerhafte Codes meistens Fehlermeldungen verursacht. Diese werden durch den sogenannten Microsoft Script Debugger angezeigt, der automatisch im Internet Explorer integriert ist. Tritt ein Fehler auf einer Internetseite auf, wird der Debugger gestartet und bringt eine Meldung.

Wenn Sie diese öfters auftretenden Fehlermeldungen stören, können Sie diese wie folgt abschalten:

  • Internet Explorer öffnen ... Menü "Extras" ... Internetoptionen
  • Register "Erweitert" ... unter "Einstellungen":
    1. "Scriptdebugging deaktivieren" - Haken setzen
    2. "Scriptfehler anzeigen" - Haken entfernen

Top

  MSN Messenger deinstallieren

Der Windows Messenger lädt sich unter Windows XP bei jedem Start und kann normalerweise nicht deinstalliert werden. Mit einem Trick allerdings funktioniert es doch:

  • im versteckten Ordner "C:\Windows\Inf" die Datei "sysoc.inf" mit einem Texteditor öffnen
  • in der Zeile:
msmsgs=msgrocm.dll,OcEntry,msmsgs.inf,hide,7

das "hide" entfernen, also

msmsgs=msgrocm.dll,OcEntry,msmsgs.inf,,7

Danach kann man den Messenger in der Systemsteuerung unter "Software" und "Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen" deinstallieren.

Anmerkung: Man kann das "hide" auch bei den anderen Einträgen entfernen, die auf ",7" enden und so noch mehr Komponenten deinstallieren.

Top

  Neue Symbolleiste erstellen

Um einen schnelleren Zugriff z.B. auf Ihre physischen und virtuellen Laufwerke zu erhalten, können Sie sich eine individuelle Symbolleiste erstellen.

Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich in der Taskleiste und wählen danach "Symbolleisten" ... "Neue Symbolleiste...". In dem erscheinenden Auswahlfenster markieren Sie "Arbeitsplatz" ... OK:

In Ihrer Taskleiste erscheint nun eine neue Symbolleiste . Durch einen Klick auf den Doppelpfeil, klappen alle verfügbaren Laufwerke nach oben auf. Sie können die neue Symbolleiste über den Anfasser an den rechten Bildschirmrand ziehen und haben so Ihre neue Symbolleiste ständig im Blick:

Top

  Nicht mehr benötigte dll's aus dem Arbeitsspeicher entfernen

Auch wenn eine Anwendung längst geschlossen ist, behält Windows XP immer noch die entsprechenden dll-Dateien im Arbeitsspeicher. Es ist sinnvoll diese Dateien aus dem Arbeitsspeicher sofort zu entfernen. Wird nämlich der Arbeitsspeicher knapp, beginnt Windows selbst mit dem Auslagern.

Starten Sie den Registrierungseditor und suchen folgenden Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer

  • Menü "Bearbeiten" ... Neu ... Zeichenfolge
  • benennen Sie diese AlwaysUnloadDll
  • weisen Sie nun der neuen Zeichenfolge den Wert 1 zu

Nach einem PC-Neustart werden die nicht mehr benötigten dll's sofort aus dem Arbeitsspeicher entfernt.

Top

  Num-Lock Taste dauerhaft aktivieren

Sie möchten die Num-Lock Taste für den Zahlenblock auf der Tastatur immer nach dem Windows-Start aktiviert haben. Ein kleiner Eingriff in die Registry hilft Ihnen dies umzusetzen:

Starten Sie den Registrierungseditor über Start ... Ausführen ... "regedit" und suchen folgenden Pfad:

HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Keyboard

  • markieren Sie im rechten Fenster die Zeichenfolge InitialKeyboardIndicators
  • rechter Maustastenklick darauf ... Ändern
  • weisen Sie nun der Zeichenfolge den Wert 2 zu ... OK

Starten Sie Ihren PC neu. Nun wird Ihre Num-Lock Taste nach jedem Windows-Start aktiviert sein.

Top

  Optimale Systemleistung einstellen

Wer auf die ganzen Effekte bzw. den ganzen Schnick-Schnack in Windows XP verzichten kann, hat die Möglichkeit seine Systemleistung erheblich zu beeinflussen:

  • rechter Maustastenklick auf Arbeitsplatz ... Eigenschaften
  • Register "Erweitert" ... Systemleistung ... Einstellungen
  • Register "Visuelle Effekte" ... aktivieren Sie hier "Für optimale Leistung anpassen"

Top

  Papierkorb beim Löschen umgehen

Wenn Sie Dateien löschen, wandern diese üblicherweise erstmals in den Papierkorb bevor sie erst richtig gelöscht werden können. Wenn Sie sich 100%-ig sicher sind, dass Sie die Dateien nicht mehr benötigen, können Sie Zeit sparen, weil der Löschvorgang bei großen und vielen Dateien sich über mehrere Minuten hinziehen kann. Halten Sie dazu während Sie etwas mit der [Entf]-Taste löschen die [Shift]-Taste gedrückt. So einfach ist das!

Um den Papierkorb komplett zu deaktivieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • rechter Maustastenklick auf den Papierkorb (Desktop oder Explorer) ... Eigenschaften
  • Register "Global" ... aktivieren Sie die Option "Dateien sofort löschen (nicht in Papierkorb verschieben)" ... OK

Ab sofort sind Sie nun auch die lästige Abfrage des Papierkorbs los!

Top

  Problembericht abschalten

Wenn ein Programm Ihnen Probleme bereitet (z.B. Absturz), wird von Windows XP ein "Fehlerbericht" erstellt. Danach versucht Windows den Bericht an Microsoft zu senden. Diese störende Funktion kann man wie folgt abschalten:

  • rechter Maustastenklick auf Arbeitsplatz ... Eigenschaften
  • Register "Erweitert" ... Fehlerberichterstattung
  • hier können Sie nun die Funktion ganz oder teilweise deaktivieren

Top

  QuickInfos deutlicher lesbar machen

Wenn Sie die Maus über bestimmte Schaltflächen bewegen oder beim Benutzen der Direkthilfe erscheinen kleine Kästen (sogenannte QuickInfos), die eine kurze Erklärung enthalten. Die QuickInfos sind normalerweise in einer kleinen Schriftart und mit einem blass-gelben Hintergrund gestaltet. Dies macht Sie vor allem bei höheren Auflösungen schwer lesbar. So können Sie die QuickInfos besser lesbar machen:

Rechter Maustastenklick auf einen leeren Desktop-Platz ... Eigenschaften ... Register "Darstellung".

Klicken Sie auf "Erweitert" und wählen aus der Liste unter "Element" die Option QuickInfo.

Unter Farbe haben Sie nun die Möglichkeit die Hintergrundfarbe (oben) und die Textfarbe (unten) sowie die Schriftgröße des Hilfekästchens festzulegen. Bestätigen Sie anschließend die gewünschten Einstellungen mit "OK" und "Übernehmen".

Um das neue Erscheinungsbild des OuickInfos zu testen, fahren Sie z.B. mit der Maus über den "Start"-Button in der Taskleiste.

Top

  Ruhezustand deaktivieren

Nach der Installation belegt Windows XP eine Menge Festplattenspeicher (etwa 1,5 GB). Deshalb könnte der Eine oder Andere daran interessiert sein wo anders etliche MB's einzusparen. Eine einfache Möglichkeit mit der man gleich mehrere Hundert MB's einzusparen kann, besteht in der Deaktivierung des Ruhezustands.

Windows XP legt für den Ruhezustand eine Datei namens Hiberfil.sys an, die je nach Systemkonfiguration durchaus 500 MB belegen kann. Sie können den Ruhezustand wie folgt deaktivieren:

  • Start ... Einstellungen ... Systemsteuerung ... Energieoptionen
  • Register "Ruhezustand" ... "Ruhezustand aktivieren" - Haken entfernen
  • Übernehmen ... OK

Top

  Sasser-Wurm erkennen und entfernen

Der "W32.Sasser.Worm" ist ein Internetwurm, der sich über eine nicht geschlossene Sicherheitslücke im Betriebssystem Windows XP verbreitet. Er verbreitet sich nicht über E-Mail. Wenn das Betriebssystem von einer Infektion durch den Sasser-Wurm betroffen ist, kann es zu der folgenden Fehlermeldung mit anschließendem automatischen Herunterfahren des Computers nach 60 Sekunden kommen:

Es gilt nun das vom Sasser-Wurm erzwungene Herunterfahren des Computers zu stoppen und danach den Bösewicht zu beseitigen.

1. Herunterfahren des PC's stoppen

  • Start ... Ausführen ... tippen Sie hier cmd ein ... OK

  • Im nachfolgenden DOS-Fenster tippen Sie shutdown -a ein und bestätigen mit der [Enter]-Taste.

Nun ist erstmal das ständige Herunter- und Hochfahren des Computers gestoppt.

2. Entfernen des Sasser-Wurms

Zahlreiche Hersteller von Antiviren-Software stellen kostenlose Tools zur Entfernung des Sasser-Wurms zur Verfügung. Dabei ist m.E. das kostenlose Sasser Removal Tool von "Symantec" besonders empfehlenswert.

Laden Sie sich über den Link "Entfernungsprogramm herunterladen" die Datei FxSasser.exe auf Ihren Computer. Starten Sie danach mit einem Doppelklick auf die Datei das Entfernungsprogramm:

Um das Tool nutzen zu können, müssen Sie als Administrator angemeldet sein. Betätigen Sie den Start-Button um Ihr Betriebssystem nach dem Sasser-Wurm zu durchsuchen und diesen ggfs. zu entfernen.

Top

  Scandisk unter Windows XP

Unter Windows XP gibt es das von den Vorgängerversionen Windows95/98 bekannte Programm "Scandisk" nicht mehr. Trotzdem können auch hier die gesamte Festplatte oder einzelne Partitionen wie folgt auf Fehler überprüft werden:

  • Start ... Programme ... Zubehör ... Eingabeaufforderung
  • wählen Sie die zu überprüfende Festplatten-Partition (z.B. E:)
  • geben Sie am Prompter den Befehl chkdsk /f ein ... Enter-Taste

Top

  Schnellzugriff auf Ordner in der Taskleiste

In der Taskleiste von Windows XP können Sie für einen schnellen Zugriff auch Ordner hinzufügen:

  • rechter Mausklick auf die Taskleiste ... Symbolleisten ... Neue Symbolleiste...

Im nachfolgenden Dialogfenster können Sie nun den gewünschten Ordner auswählen:

Wenn Sie auf den in der Taskleiste erschienenen Doppelpfeil klicken, wird Ihnen der Inhalt des Ordners angezeigt. Entfernen können Sie den angelegten Ordner wie folgt:

  • rechter Mausklick auf die Taskleiste ... Symbolleisten ... entfernen Sie das Häkchen beim betreffenden Ordner

Top

  Screenshots erstellen mit Windows XP

Wenn Sie von Ihrer Bildschirmoberfläche Screenshots erstellen möchten, brauchen Sie dazu kein Spezialprogramm. Die Funktion ist in Windows XP bereits integriert. Um den gesamten Bildschirm zu fotografieren, drücken Sie einfach die Taste [Druck] auf Ihrer Tastatur.

Wenn Sie kein Grafikprogramm installiert haben um sich das Bild jetzt anzuzeigen oder zu bearbeiten, dann starten Sie das in Windows intergrierte Malprogramm "Paint":

  • Start ... Programme ... Zubehör ... Paint
  • Menü "Bearbeiten" ... Einfügen

Top

  Sprechblasen (BaloonTips) deaktivieren

Wenn Sie die immer wieder erscheinenden Sprechblasen von Windows XP stören, dann können Sie diese durch einen einfachen Eingriff in der Registry deaktivieren:

HKEY_CURENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced

Hier den Wert von "EnableBalloonTips" von 1 auf 0 setzen.

Top

  Systemdateien regelmäßig prüfen

Die Integrität Ihrer geschützten Windows XP-Systemdateien können Sie regelmäßig mit dem internen Programm sfc (System File Checker) überprüfen.

  • Start ... Ausführen ... geben Sie sfc /scannow ein ... OK

Das Programm sucht nun nach korrupten bzw. beschädigten Systemdateien und ersetzt diese mit den Originalversionen von der Installations-CD:

Wird das Programm fündig, werden Sie aufgefordert die Windows XP-CD in das CD-ROM-Laufwerk einzulegen. Halten Sie deshalb die Windows XP-CD bereit:

Top

  Systemsteuerung aus dem Startmenü ausblenden

Die Systemsteuerung ist praktisch die "Schaltzentrale" Ihres Computers. Hier können jede Menge individueller Einstellungen vorgenommen werden. Wenn Sie den PC mit anderen Nutzern teilen, jedoch die Kontrolle über Ihr System behalten möchten, empfiehlt es sich die Systemsteuerung aus "Start/Einstellungen" zu entfernen.

  • Start ... Ausführen ... regedit eingeben

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer

Doppelklicken Sie im rechten Teilfenster auf "NoControlPanel". Es öffnet sich das folgende Fenster:

Tragen Sie nun in der Zeile "Wert" eine 1 ein ... OK. Beenden Sie den Registrierungs-Editor. Nach einem PC-Neustart ist die Systemsteuerung aus dem Startmenü verschwunden.

Top

  Systemtastenkombinationen

Die wichtigsten Tastenkombinationen des Betriebssystems Windows finden Sie hier.

Top

  Systemwiederherstellung deaktivieren

Eine Möglichkeit Festplattenspeicherplatz zu sparen ist, die Systemwiederherstellung komplett zu deaktivieren. Auf diese Funktion sollte man allerdings nur dann verzichten, wenn der Festplattenplatz sehr begrenzt ist.

  • Start ... Einstellungen ... Systemsteuerung ... System ... Register "Systemwiederherstellung"
  • setzen Sie ein Häkchen bei "Systemwiederherstellung auf allen Laufwerken deaktivieren"

Top

  Uhr in der Systray ausblenden

Den Sinn dieses Tipps kann man sicherlich in Frage stellen. Wenn Sie sich jedoch für eine schöne Desktop-Uhr entschieden haben, dann könnten Sie eigentlich auf die Anzeige der kleinen Uhr in der Systray wie folgt verzichten:

  • Start ... Ausführen ... geben Sie regedit ein ... OK

Nun öffnet sich der Registrierungs-Editor. Suchen Sie nach dem Pfad:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer

Erstellen Sie hier einen neuen Eintrag über das Menü "Bearbeiten" ... Neu ... DWORD-Wert. Benennen Sie den neuen Eintrag "HideClock". Mit einem Doppelklick darauf öffnet sich das folgende Fenster:

Tragen Sie hier unter "Wert" eine 1 ein ... OK. Schließen Sie nun den Registrierungs-Editor. Nach einem PC-Neustart ist die Uhr aus der Systray verschwunden. Sie wird wieder angezeigt, wenn Sie den Wert auf 0 setzen.

Top

  Uhrzeitsynchronisation abschalten

Windows XP synchronisiert Ihre Systemzeit automatisch mit einem Time-Server im Internet. Wenn Sie dies z.B. über einen Gebührenzähler tun, dann können Sie getrost auf diese Windows-Funktion verzichten:

  • rechter Maustastenklick auf die Uhr in der Systray
  • Datum/Uhrzeit ändern ... Register "Internetzeit"
  • deaktivieren Sie hier "Automatisch mit einem Internetzeitserver synchronisieren"

Top

  Unicode-Zeichentabelle anzeigen

Unter Windows XP lassen sich Sonderzeichen und die entsprechende Tastenkombination <Alt> + Zahl auf dem Zifferntastaturblock wie folgt anzeigen:

  • Start ... Ausführen ... eingeben: charmap.exe ... OK

Es öffnet sich das folgende Fenster:

Durch die Wahl einer Schriftart (hier z.B. Arial) können Sie sich die verschiedenen Unicode-Zeichen anzeigen lassen. Im unteren Fensterbereich können Sie das entsprechende Zeichen auswählen, in die Zwischenablage kopieren und es in ein Dokument einfügen (Word, Excel...).

Top

  Unnötiges Fehlerabbild (Memory Dump) abstellen

Wenn das Betriebssystem Windows XP abstürzt, wird standardmäßig eine Teilkopie des Hauptspeichers auf der Festplatte gesichert. Dies soll dazu dienen, eine Fehleranalyse möglich zu machen. Aber wer macht sich schon diese Arbeit oder kann damit etwas anfangen?

Meistens wird das Problem durch einen Neustart des Computers gelöst. Dieses Verhalten unter Windows sollten Sie abstellen - alleine schon, weil bei jedem Absturz eine Datei MEMORY.DMP erstellt wird, die bis zu 64 MB groß sein kann. Das Abstellen ist einfach:

  • rechter Maustastenklick auf "Arbeitsplatz" ... Einstellungen ... Register "Erweitert"
  • Bereich "Starten und Wiederherstellen" ... Einstellungen

Wählen Sie nun unten in der Listbox "Debuginformationen speichern" die Option Keine und bestätigen zweimal mit OK.

Sie werden nun aufgefordert den Computer neu zu starten. Danach unterbleibt künftig die Erstellung des Speicherabbilds.

Top

  Versteckte Dateien und Ordner anzeigen

Öffnen Sie den Windows-Explorer mit der Tastenkombination [Windows]-Taste + [E]:

  • Menü "Extras" ... Ordneroptionen...
  • Register "Ansicht" ... Bereich "Erweiterte Einstellungen"
  • scrollen Sie hier abwärts bis zu dem Ordner-Symbol "Versteckte Dateien und Ordner"
  • aktivieren Sie die Option "Alle Dateien und Ordner anzeigen" ... Übernehmen ... OK

Nun werden Ihnen im Windows-Explorer auch die standardmäßig versteckten Ordner (erkennbar am halbtransparenten Ordner-Symbol) sowie die darin enthaltenen Dateien angezeigt.

Top

  Verwaiste Dienste löschen

Nach der Deinstallation eines Programms kann es vorkommen, dass noch Resteinträge dieses Programms in der Systemkonfiguration -Register "Dienste"- vorhanden sind und jedesmal als Dienst mitgestartet werden. Dafür verantwortlich sind unerwünschte Einträge in der Registry, die Sie wie folgt entfernen können:

  • Start ... Ausführen ... regedit eingeben ... OK

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services

Wenn Sie nun "Services" aufklappen, erscheint eine lange Liste mit Programmeinträgen. Hier können Sie feststellen, welche Programme Resteinträge hinterlassen haben und die unerwünschten Einträge löschen.

Top

  Virtuellen Arbeitsspeicher anpassen

Es kann schon mal vorkommen, dass Sie eine Meldung über zu wenig virtuellen Arbeisspeicher erhalten. Dies meistens beim Herunterfahren von Windows XP. Standardmäßig verwaltet das System (Windows) die Größe des virtuellen Arbeitsspeichers. Sie können jedoch selbst (benutzerdefiniert) diese Größe wie folgt festlegen:

  • rechter Maustastenklick auf Arbeitsplatz ... Eigenschaften ... Register "Erweitert"
  • Bereich "Systemleistung" ... Einstellungen ... Register "Erweitert"
  • Bereich "Virtueller Arbeitsspeicher" ... Ändern ... Laufwerk C: auswählen
  • Benutzerdefinierte Größe aktivieren ... Anfangsgröße und Maximale Größe in (MB) eintragen
  • betätigen Sie danach "Festlegen" um dei Werte zu übernehmen ... OK

Tipp: Für die Anfangsgröße empfiehlt es sich den zweifachen RAM-Wert einzutragen (z.B. 256 MB x 2 = 512 MB). Die Maximale Größe sollte mindestens die Anfangsgröße haben bzw. ein Vielfaches von dieser. Hier hat man die Möglichkeit die Auslagerungsdatei anstatt auf Laufwerk C: auch auf ein anderes Laufwerk zu verlegen.

Top

  Wiederherstellungspunkte löschen

Wenn Sie öfters mal einen Wiederherstellungspunkt Ihres Systems erstellen, dann können sich mit der Zeit schon eine große Anzahl solcher Punkte in Ihrer Systemwiederherstellung ansammeln. Diese Wiederherstellungspunkte verbrauchen einen Teil der Speicher-Resourcen ihrer Festplatte. Sind die älteren Wiederherstellungspunkte für Sie nicht mehr von Bedeutung, können Sie alle bis auf den letzten wie folgt löschen:

  • Doppelklick auf Arbeitsplatz ... rechter Maustastenklick auf Laufwerk C: ... Eigenschaften
  • Register "Allgemein" ... Bereinigen ... Register "Weitere Optionen"
  • Bereich "Systemwiederherstellung" ... Bereinigen

Bejahen Sie nun die Frage "Sollen alle Wiederherstellungspunkte bis auf den letzten gelöscht werden?". Damit haben Sie zusätzlichen Speicher auf Laufwerk C: freigegeben. Gehen Sie so auch mit den anderen Laufwerken Ihrer Festplatte vor.

Top

  Willkommen-Bildschirm abschalten

Wenn Sie den Windows-Startvorgang etwas beschleunigen möchten und auf den blauen Willkommen-Bildschirm verzichten können, gehen Sie wie folgt vor:

  • Start ... Einstellungen ... Systemsteuerung
  • Benutzerkonten ... Art der Benutzeranmeldung ändern
  • An- und Abmeldeoptionen auswählen ... deaktivieren Sie "Willkommenseite verwenden"
  • Optionen übernehmen ... Fenster schließen

Top

  Windows XP-Start beschleunigen

Wenn Sie einen Einzelplatzrechner und einen DSL-Internetzugang besitzen, können Sie durch kleine Eingriffe eine Beschleunigung des Windows-Starts bewirken:

  • Start ... Einstellungen ... Systemsteuerung ... Netzwerkverbindungen
  • rechter Mausklick auf "LAN-Verbindungen" ... Eigenschaften ... Register "Allgemein"
  • Netzwerkkarte auswählen ... Eintrag "Internetprotokoll TCP/IP" deaktivieren

Standardmäßig wird bei jedem Windows-Start automatisch nach Netzwerkordnern und Druckern gesucht. Dies beeinflusst auch die Startdauer. Deaktivieren Sie daher diese Option wie folgt:

  • öffnen Sie den Windows-Explorer ... Menü "Extras" ... Ordneroptionen
  • Register "Ansicht" ... Fenster "Erweiterte Einstellungen" ... "Dateien und Ordner"
  • deaktivieren Sie hier "Automatisch nach Netzwerkordnern und Druckern suchen"

Die vorgenommenen Einstellungen werden nach einem PC-Neustart wirksam.

Top

  Zugriff auf CD-ROM Laufwerk beschleunigen

Eine Vergrößerung des Arbeitsspeichers der dem CD-Laufwerk zugeordnet wird (der sogenannte Cache) bewirkt, dass oft benutzte Dateien in den Arbeitsspeicher geladen werden können. Dadurch bleibt der Zugriff auf das CD-Laufwerk minimal. Starten Sie den Registrierungseditor:

  • Start ... Ausführen ... regedit eingeben ... OK
Gehen Sie zu dem Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\FileSystem

  • Menü "Bearbeiten" ... Neu ... Schlüssel (benennen sie ihn CDFS)
  • neuen Schlüssel markieren ... Menü "Bearbeiten" ... Neu ... DWORD-Wert
  • nennen Sie diesen Wert Prefetch ... Doppelklick darauf ... als Wert 800 eintragen

  

 

 © 2001 - 2013 Willi Bido Zurück Top